Fotografieren statt Lernen!

Aller Anfang ist schwer, und so mancher Anfänger ist mit seinen Ergebnissen unzufrieden. Das Foto ist irgendwie langweilig, spricht dich nicht an, und die Bilder der anderen Fotografen scheinen immer besser zu sein als die eigenen. Aber lass dich nicht entmutigen: bekanntermaßen ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Keine Frage, es gibt gute Fachbücher, die wertvolle Tipps bereit halten. Aber am Ende des Tages bringt die ganze Theorie nichts, wenn ,man nicht dazu kommt, selbst zu fotografieren!  

Kaltes Wetter darf dich nicht abhalten!
Das Wasser taut die Eisschicht ab

Jedes Wetter hat seinen eigenen Reiz. Auch bei Schmuddelwetter lohnt es sich, einfach mal den inneren Schweinehund zu besiegen!

Zartes Rosa mit weiß - eine starke monochrome Wirkung
Eine zarte Schneeschicht bedeckt die Buschrosen

Schnee wird in unseren Breitengraden immer seltener, eine Folge des Klimawandels. Also schnell die Wintersachen angezogen und raus an die frische Luft, sobald die ersten Schneeflocken fallen!

Der Blick für das Kleine, Unscheinbare ist wichtig!
Wie Zuckerhüte in klein: Kapuzen aus Schnee

Man muss nicht immer weit fahren, um interessante Motive zu finden. Es gehört zur Fotokomposition, den Ausschnitt auf das zu begrenzen, was dich an der Szenerie gefesselt hat.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0