Die Wirkung der Farben

Wer in Farbe fotografiert, muss die Wirkung der unterschiedlichen Farben auf den Betrachter berücksichtigen, um ein stimmiges Bild zu gestalten. Hier in der Kürze kann das Thema nur kurz angerissen werden. Ziel ist, für den bewussten Einsatz von Farben zu sensibilisieren.

Gerade den Knospen entwischt: neue Blätter
Frühling: zartes Grün erwacht

Frische

Der abgebildete Grünton vermittelt uns den Eindruck von frischem Grün, so als wären die Blätter noch nicht lange am Baum. Diese Empfindung trügt nicht, denn die Aufnahme ist im Frühling entstanden.

Violett auf Braun: Mengenkontrast
Anspruchslos: Herbstzeitlose

Farbkontrast

Die Farben, die sich auf dem Farbkreis gegenüber liegen, nennt man "Komplementärfarben". Wenn eine Farbe nur wenig Raum auf dem Foto einnimmt, kann sie trotzdem durch den sogenannten Mengenkontrast die Bildwirkung stark prägen.

Kühler Abend, warmes Licht
Abends: schmale Gasse in Bonnieux

Kalt oder warm

Blau zählt man generell zu den kühlen Farben. Wobei unterschieden werden muss, um welchen Blauton es sich handelt. Wenn das Blau Rottöne beinhaltet, wird die Strenge der Wirkung wieder abgeschwächt.

Die warmen Farben im Bild geben ein wohliges Gefühl in dem kalten Umfeld.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0