3D Aufnahmen mit wenig Aufwand

Wer keine spezielle Kamera für 3D Fotos hat und auch mit den angebotenen Objektiven für die eigene DSLR nicht glücklich wird, der kann trotzdem ein wenig experimentieren. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen, wenn man ein paar Regeln beachtet.

3D bzw. Makro Schlitten
3D Schlitten, auch für Makros geeignet

Zubehör

Was wird benötigt? Ich gehe in meinem Beispiel davon aus, dass eine DSLR vorhanden ist, die manuelle Einstellungen erlaubt (es geht mit einer Kompakt-Digitalkamera auch).

Als spezielles Zubehör verwenden wir einen 3D Schlitten. So ein Teil liegt kostenseitig im überschaubaren Rahmen. Ein Somikon FX-333D beispielsweise liegt inklusive Versand bei etwa 20 Euro.

Unbedingt notwendig ist auch ein stabiles Stativ, das aber vielleicht ohnehin schon vorhanden ist.

Für die erforderliche Software braucht man natürlich einen PC, und dann eben noch zwei Augen. Den Abstand zwischen den Augen sollte man schon mal ausmessen. Das war's aber auch schon!

 

Weitwinkel Normal Objektiv
Geeignetes Motiv, richtige Entfernung

Aufnahme

Zuerst zum Motiv: geeignet sind nur statische Objekte. Also darauf achten, dass keine Personen durchs Bild laufen und sich keine Blätter bewegen, das sieht dann nämlich nicht gut aus. Objekte im Abstand um die 3 Meter wirken besonders gut! 

Wichtig ebenfalls: die beiden Fotos (rechts und links) müssen mit exakt den selben Einstellungen aufgenommen werden, d. h. Fokus beim ersten Bild einstellen und dann auf manuellen Fokus gehen (nicht vergessen, nachher wieder den AF zu aktivieren!). Auch Blende und Verschlusszeit sowie ISO bleiben identisch, also die Kamera am besten für die 3D Aufnahmen auf M stellen und dann alles einstellen! 

Dann wird der Schlitten (mit Kamera auf dem Stativ befestigt) auf die Position 0 gestellt, die Aufnahme gemacht, per Rändelrad auf die Position gewechselt, die dem Augenabstand entspricht (nicht am Stativ rütteln), und nun die zweite Aufnahme geschossen. Am besten behält man immer die gleiche Reihenfolge bei, damit man die Bilder in der Software richtig zuordnet.

L'Isle sur la Sorgue
Hier aber nur Anzeigen!

Präsentation

Wer einen 3D fähigen Fernseher hat, hat das Thema Präsentation praktisch schon gelöst. Solche modernen Geräte verfügen z. B. über einen Slot für SD-Karten. Und darauf werden die 2 Aufnahmen als mpo File (= Multi Picture Object) gespeichert. Wie bekommt man die links-rechts-Fotos in dieses Format? Das kann z. B. die Freeware StereoPhoto Maker. Einmal auf der Karte, wählt man die Datei auf dem Fernseher als Foto aus, und nun muss man nur noch die 3D Brille aufsetzen. Viel Spaß damit!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0